Ersatzbank gibt den Ausschlag und ist mitverantwortlich für den Heimsieg der 1. Mannschaft

SV Bolstern – SGM Hausen/Krauchenwies 1:0

Nach vier Auswärtsspielen durften wir endlich mal wieder in Bolstern vor unseren Fans ran. Zu Gast war die SGM Hausen/Krauchenwies. Am Anfang muss ich sagen, dass sich an unserer Verletztenmisere nichts geändert hat. Rist Thomas kam zurück, dafür meldete sich Frankenhauser Timo verletzt ab. Es ist wie ein Fluch in dieser Saison. Wir wollten an die Leistung vom letzten Sonntag anknüpfen und uns weiter ins gesicherte Mittelfeld vorschieben. Wir begannen auch gut und waren feldüberlegen. In der 5. Minute hatten Alle schon den Torschrei auf den Lippen. Der Schuss von Rist Thomas ging aber an den Pfosten. Hausen/Krauchenwies verlegte sich auf Konter und war immer gefährlich. In der 31. Minute dann die größte Chance zur Führung. Wir spielten uns über die rechte Seite vors Tor und Schneidmüller Dennis traf aus kürzester Entfernung erneut nur den Pfosten. Ein Tor hätte unserer Nervosität gut getan. So blieb es beim torlosen Unentschieden zur Pause. Nach der Pause mussten wir erneut früh wechseln. Scharfenort Kai war angeschlagen und wurde durch Wachter Kilian ersetzt. Dies gab neuen Schwung in unser Spiel. So war es Wachter Kilian, der nach einer Freistoßvariante, mustergültig auf Schneidmüller Dennis flankte. Leider konnte er erneut diese Großchance in der 60. Minute nicht verwerten. Als nächstes kam, von unserer guten Ersatzbank, Maisel Daniel ins Spiel. Er ordnete die Aktionen und kam gut in die Partie. Das Spiel war in der Folgezeit zerfahren. Hausen/Krauchenwies hatte zwei gute Kontermöglichkeiten. Schmidt Christian machte sie aber zunichte. Wir rannten uns immer wieder an der vielbeinigen und gut organisierten Abwehr von Hausen/Krauchenwies fest. Kam dann doch mal ein Spieler durch, Rist Thomas in der 70. Minute, war der Torspieler die Endstation. So brauchten wir eine Einzelaktion um den Sieg klar zu machen. Wetzel Tobias wurde in der 79. Minute angespielt, umkurvte seinen Gegenspieler und schloss vehement, mit einem strammen Schuss, zum 1:0 ab. Wir kämpften jetzt um jeden Ball und ließen nichts mehr anbrennen. Die Punkte blieben in Bolstern. Die Leistungsschwankungen in der Saison sind enorm. Nach einer guten Partie folgte ein schwache, aber erfolgreiche Partie. Für die wenigen Zuschauer war das Spiel nicht schön anzusehen. Zum Glück hatten wir unseren Platzkassierer Brändle Hermann, der mit einer fußballerischen Einlage die Lacher auf seiner Seite hatte und wesentlich dazu beitrug, dass auch geschmunzelt wurde und die Zuschauer ihre Freude an diesem kalten Sonntag im April hatten.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Wetzel Tobias, Bacos Bence, Ulm Manuel, Kleiner Tenshi

Schneidmüller Dennis, Theuer Kai, Eckroth Marcel, Scharfenort Kai

Rist Thomas, Heinzle Andreas

Ersatzspieler:

Wachter Kilian (53. Minute für Scharfenort Kai), Maisel Daniel (66. Minute für Theuer Kai), Appeltauer Patrick (74. Minute für Schneidmüller Dennis), Gaksch Patrick (87. Minute für Heinzle Andreas), Schmidtmeier Dominik (ETW).

1. Mannschaft holt den ersten Sieg im Jahr 2016 in Langenenslingen

SV Langenenslingen – SV Bolstern 2:5

Die 1. Mannschaft setzt ein Zeichen beim SV Langenenslingen und gewinnt 5:2 nach einem beherzten Spiel. Der Morgen ging gleich wieder mit einer schlechten Nachricht los. Eckroth Marcel und Appeltauer Patrick konnten krankheits- bzw. berufsbedingt nicht spielen. Da Rist Thomas auch noch nicht spielen kann mussten wir schon wieder rotieren. Theuer Kai und Wetzel Tobias waren aber zum Glück wieder einsatzbereit. So hatten wir dann doch eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz. Wir legten auch gleich fulminant los. In der 1. Minute hatte Scharfenort Kai eine Großchance. Er war zu überrascht und scheiterte. Direkt im Anschluss der nächste Aufreger durch Schneidmüller Dennis. Er scheiterte am guten Torspieler von Langenenslingen. Man merkte uns an, dass wir die Führung unbedingt wollten. Wetzel Tobias war es vorbehalten in der 3. Minute das 0:1, nach toller Einzelaktion, zu erzielen. Langenenslingen stellte ihr Spiel um und kam jetzt besser mit unserem Anlaufen zurecht. Ihr Torspieler schlug lange Bälle auf die Außen. Da sie die Lufthoheit hatten wurden diese Bälle verlängert und sorgten für Gefahr. Genau nach diesem Muster fiel in der 15. Minute das 1:1. Wir verteidigten in dieser Situation auch schlecht. Jetzt drückten sie auf die Führung. Wir stemmten uns aber mit aller Macht dagegen und hatten gute Konterchancen. In der 30. Minute Glück für Langenenslingen. Heinzle Andreas war durch und wurde vom letzten Mann umgerissen. Der Schiedsrichter wertete dies aber nicht so. Seine Pfeife blieb stumm. In der 44. Minute hatten wir Glück, dass Langenenslingen nicht die Führung erzielte. Kleiner Tenshi spielte einen Fehlpass und Langenenslingen spielte schnell über Außen den Ball in die Spitze. Schmidt Christian konnte aber klären. In der 2. Hälfte stellten wir uns auf die Spielweise besser ein und verteidigten diese Situationen zumeist gut. Wachter Kilian musste dann verletzungsbedingt in der 50. Minute den Platz verlassen. Für ihn kam Theuer Kai, der sich gleich gut ins Spiel einbrachte. Er schlug in der 55. Minute einen gefährlichen Ball auf Heinzle Andreas und dieser köpfte zum 1:2 ein. In der Folgezeit war viel Feuer im Spiel. Langenenslingen drückte und wir warteten auf Fehler um dann zu kontern. In der 83. Minute war erneut Heinzle Andi durch und wurde gefoult. Frankenhauser Timo schnappte sich den Ball und zirkelte den Freistoß ins Tordreieck zum 1:3. Der Jubel war noch nicht ganz verklungen, da verkürzte Langenenslingen in der 84. Minute, nach einem Standard, auf 2:3. Wir antworteten aber erneut. Heinzle Andi, der an diesem Tag zeigte, dass er auch im Alter ein sehr wertvoller Spieler für uns ist, erzielte in der 86. Minute das 2:4. Langenenslingen war geschlagen. Die Köpfe gingen nach unten und Schneidmüller Dennis erzielte in der 93. Minute, nach toller Vorarbeit von Lang Marcel und Frankenhauser Timo den 2:5 Endstand. Endlich haben wir mal gegen eine Mannschaft aus der oberen Hälfte der Tabelle gewinnen können. Wir dürfen uns aber nicht darauf ausruhen und weiter Punkte sammeln wie das Eichhörnchen im Winter seine Nüsse für den Winterschlaf.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Wachter Kilian, Bacos Bence, Ulm Manuel, Kleiner Tenshi

Schneidmüller Dennis, Wetzel Tobias, Maisel Daniel, Frankenhauser Timo

Scharfenort Kai, Heinzle Andreas

Ersatzspieler:

Theuer Kai (50. Minute für Wachter Kilian), Kutschkin Eugen (77. Minute für Scharfenort Kai), Lang Marcel (90. Minute für Heinzle Andreas), Hoffmann Björn, Schmidtmeier Dominik (ETW).

2. Mannschaft verliert verdient in Langenenslingen

SV Langenenslingen – SV Bolstern 4:1

Die 2. Mannschaft hat ihr Spiel beim schärfsten Verfolger, dem SV Langenenslingen verdient mit 4:1 verloren. Das Ergebnis gibt dabei noch nicht einmal das wahre Spielgeschehen wieder. Langenenslingen startete gegen unsere Notelf zielstrebig. In den ersten Minuten brannte es lichterloh vor unserem Tor. Mit Glück und Geschick hielten wir unser Tor sauber. In der 11. Minute setzten wir einen Konter über Renn Markus und Walter Philipp der zum überraschenden 0:1 traf. Langenenslingen zeigte sich aber keineswegs geschockt und machte weiter mächtig Druck. Folgerichtig fiel in der 28. Minute das 1:1. In der 38. Minute standen wir erneut nicht gut und bekamen das 2:1. Wir bäumten uns nochmal auf und in der 44. Minute viel Glück für Langenenslingen. Kutschkin Eugen spielte seine Schnelligkeit aus und lupfte den Ball über den Torspieler. Der Ball wurde aus unserer Sichtweise hinter der Linie von einem Spieler geklärt. Dies war aber für den umsichtig leitenden Schiedsrichter sehr schwer zu sehen und daher an dieser Stelle keinen Vorwurf. In der Kreisliga gibt es leider keine Torlinientechnik. So blieb es beim 2:1 Halbzeitstand. Nach der Halbzeit stellten wir uns Langenenslingen besser entgegen. Torchancen blieben aber für uns Mangelware. Langenenslingen schraubte in der 80. und 85. Minute das Ergebnis auf 4:1 hoch. Die Reserve muss jetzt die Spielpause nutzen und hoffen, dass im nächsten Spiel die schmerzlich vermissten Stammkräfte wieder eingreifen können. Trotz der Niederlage stimmt die Kameradschaft in der Mannschaft. Nach der Niederlage versammelte Walter Philipp und Renn Markus die Mannschaft und man schwor sich auf die nächsten Spiele ein. Das dabei etwas getrunken wurde gehört einfach dazu.

Aufstellung:

Hiller Manuel

Löffler Manuel, Lang Alexander, Schumacher Christian, Fischer Marvin

Lang Marcel, Renn Markus, Hoffmann Jens, Kutschkin Eugen

Gaksch Patrick, Walter Philipp

Ersatzspieler:

Hoffmann Björn, Schäfer Robin, Schmidtmeier Dominik

1. Mannschaft steckt tief im Abstiegskampf nach ganz schwacher Leistung

TSV Sigmaringendorf – SV Bolstern 2:0

Die 1. Mannschaft ist endgültig im Abstiegskampf angekommen. Nach der schlechtesten Saisonleistung verloren wir völlig verdient mit 2:0 beim TSV Sigmaringendorf. Wir spielten wie gelähmt und fanden nicht ins Spiel. Bereits in der 1. Minute hatte Sigmaringendorf die Führung auf dem Fuß. Nach ruhenden Bällen hatten wir erhebliche Probleme. Dies beschäftigte uns schon in der letzten Saison. Wir hatten es bisher aber ziemlich im Griff, verfielen aber am Sonntag leider wieder in unser altes Schema. Nach der ersten Chance für Sigmaringendorf kamen wir aber ins Spiel und hatten in der 13. Minute, nach einem schönen Spielzug, die große Chance zur Führung. Heinzle A. scheiterte aber am Pfosten. Die Führung hätte unserem Spiel gut getan. So kam es leider anders. In der 24. Minute gab es einen unberechtigten Eckball. Diesen bekamen wir nicht aus der Gefahrenzone und Sigmaringendorf nutze das Durcheinander zum 1:0. Wir versuchten spielerisch dagegen zu halten. Leider kamen wir nie richtig durch. Was auf das Tor von Sigmaringendorf kam war sichere Beute ihres Torspielers. So ging es mit dem Rückstand in die Pause. Wir nahmen uns viel vor für die 2. Hälfte. Leider konnten wir es nicht umsetzen. Wir rannten kopf- und planlos an und hatten keine zwingende Torchance. Auch im Zweikampfverhalten und im Spielaufbau ließen wir viele Wünsche offen. Sigmaringendorf hatte einige gute Kontermöglichkeiten die sie aber, zu unserem Glück, schlampig spielten. So blieben wir immer noch im Spiel. Die besten Chancen für uns gab es nach ruhenden Bällen. Es fehlte aber der letzte Wille und auch ein wenig die Durchschlagskraft. In der Nachspielzeit verloren wir den Ball im Mittelfeld und Sigmaringendorf setzte erneut zum Konter an. Ulm M. konnte mit dem Kopf im Strafraum retten. Leider entschied der Unparteiische in dieser Situation auf Handspiel und zeigte auf den Punkt. Sigmaringendorf erzielte das 2:0 und die Niederlage war besiegelt. Festzuhalten ist, dass dies keine spielentscheidende Situation mehr war. Das Spiel war direkt nach dem Strafstoß vorbei und die Punkte blieben zurecht in Sigmaringendorf.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Wachter Kilian, Bacos Bence, Ulm Manuel, Kleiner Tenshi

Schneidmüller Dennis, Appeltauer Patrick, Eckroth Marcel, Scharfenort Kai

Frankenhauser Timo, Heinzle Andreas

Ersatzspieler:

Maisel Daniel (56. Minute für Scharfenort Kai), Kutschkin Eugen (78. Minute für Schneidmüller Dennis), Hoffmann Björn, Theuer Kai, Schmidtmeier Dominik (ETW).

2. Mannschaft nimmt die Hürde in Sigmaringendorf souverän

TSV Sigmaringendorf – SV Bolstern 0:6

2. Mannschaft feiert klaren Sieg in Sigmaringendorf. Im Vorfeld zu diesem Spiel gab es erhebliche Probleme bei der Mannschaftszusammenstellung. Aufgrund der vielen Verletzten bei der 1. Mannschaft musste die Reserve Spieler abgeben. So hatten wir bis Sonntag morgen nur 13 Spieler im Kader. Kurzfristig konnten jedoch noch zwei Spieler aktiviert werden. Dies war auch gut so. Beim Warm machen verletzte sich Feicht Thorsten und konnte nicht spielen. Jetzt aber zum Spiel. Wir begannen gut, taten uns aber schwer im Spielaufbau. Dies änderte sich aber mit der frühen Führung. Renn Markus drang in den Strafraum und wurde gefoult. den fälligen Strafstoß verwandelte Walter Philipp in der 13. Minute souverän. Jetzt lief unser Spiel. In der 35. Minute wurde Kutschkin Eugen auf die Reise geschickt und fand in der Mitte mit Heinzelmann Andreas einen Abnehmer zum 0:2. In der 40. Minute setzte Renn Markus energisch nach, was zur Folge hatte, dass Sigmaringendorf mit einem Eigentor den 0:3 Pausenstand erzielte. In der 2. Hälfte spielten wir weiter nach Vorne. Dies zahlte sich aus. Schmidtmeier Dominik, eigentlich Torspieler, erzielte in der 57. Minute das 0:4. Im weiteren Verlauf konnte sich Heinzelmann Andreas noch zweimal in die Torschützenliste eintragen. Sehenswert dabei sein direkt verwandelter Freistoß zum 0:5 in der 70. Minute. In der 75. Minute fiel das 0:6 was zugleich der Endstand in dieser einseitigen Partie war.

Aufstellung:

Hiller Manuel

Schumacher Christian, Hoffmann Björn, Lang Alexander, Fischer Marvin

Lang Marcel, Maisel Daniel, Renn Markus, Kutschkin Eugen

Heinzelmann Andreas, Walter Philipp

Ersatzspieler:

Feicht Thorsten (ohne Einsatz da er sich beim Warm machen verletzte), Hinderhofer Frank, Schäfer Robin, Schmidtmeier Dominik.

Reserve gewinnt das Nachholspiel beim ärgsten Verfolger

SV Hoßkirch – SV Bolstern 0:3

Die 2. Mannschaft musste am 05.04.2016 ihr Nachholspiel beim schärfsten Verfolger, dem SV Hoßkirch bestreiten. Dabei wurde ein verdienter 3:0 Erfolg gefeiert. Beide Mannschaften spielen bisher eine starke Runde. Auf dem holprigen Nebenplatz in Hoßkirch entwickelte sich ein Spiel, dass vom Kampf und der Nervosität geprägt war. Die Anfangsminuten gehörten Hoßkirch. Wir standen aber sehr sicher und ließen nichts anbrennen. In der 29. Minute kam Kutschkin Eugen zum Zug. Er wurde hoch im Strafraum angespielt, nahm den Ball mustergültig mit und vollendete zum sehenswerten 0:1. Hoßkirch reagierte mit wütenden Angriffen. Kurz vor der Pause musste Gaksch Patrick, nach einer rüden Attacke des Torspielers von Hoßkirch, den Platz verlassen. Dies gab einen Knick in unser Spiel, den Hoßkirch fast mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich genutzt hätte. Wir hatten viel Glück in dieser Szene. Nach der Pause brachten wir Feicht Thorsten. Dieser hatte sich eigentlich verletzt abgemeldet, biss aber auf die Zähne. Dies sollte sich bezahlt machen. Das Spiel wurde etwas härter, blieb aber trotz allem fair. In der 63. Minute gab es, kurz vorm Strafraum, einen Freistoß für uns. Feicht Thorsten sah, dass der Torwart einen Spalt aufließ und versenkte den Ball zum vielumjubelten 0:2. Die Moral von Hoßkirch war gebrochen. Wir verlegten uns auf Konter und spielten routiniert zu Ende. In der 88. Minute markierte Renn Markus mit dem 0:3 den Endstand. Dies war ein guter Schritt in die richtige Richtung. Noch ist aber nichts entschieden und Alle müssen weiter ihre Leistung Sonntag für Sonntag abrufen.

Aufstellung:

Hiller Manuel

Löffler Manuel, Hoffmann Björn, Ulm Manuel, Fischer Marvin

Kutschkin Eugen, Renn Markus, Heinzle Benny, Kleiner Tenshi

Gaksch Patrich, Heinzelmann Andreas

Ersatzspieler:

Feicht Thorsten, Lang Marcel, Schmidtmeier Dominik, Schmelzer Janick

1. muss sich in der Nachspielzeit nach einem zweifelhaften Strafstoß geschlagen geben

SV Sigmaringen – SV Bolstern 1:0

Die 1. Mannschaft musste ebenfalls auf dem Kunstrasen in Sigmaringen gegen den Tabellenführer und Titelanwärter, den SV Sigmaringen antreten. Nach etlichen Absagen mussten wir die Mannschaft ordentlich durchtauschen. Eckroth Marcel, Frankenhauser Timo, Rist Thomas und Schneidmüller Dennis konnten nicht mitwirken. Zum Glück meldete sich Kleiner Tenshi zurück und konnte so dazu beitragen, dass wir doch eine recht schlagkräftige Truppe aufbieten konnten. Unsere Spielanlage war defensiv ausgerichtet. Wir wollten aus einer sicheren Deckung immer wieder mit einzelnen Aktionen für Gefahr sorgen. Sigmaringen startete wie erwartet mit zahlreichen Angriffen über ihre schnellen Außenspieler. Sie hatten in den ersten Minuten schon gute Gelegenheiten. Sie scheiterten aber an unserer sehr umsichtigen und vielbeinigen Abwehr oder Schmidt Christian im Tor. Sie hatten bestimmt 70 – 75 % Ballbesitz. Was ihnen fehlte war aber das Tor. Wir verlegten uns auf Konter nach Ballverlust. Einen dieser Konter spielten wir zu schlampig. Hier wäre wesentlich mehr drin gewesen. Maisel Daniel schnappte sich den Ball und wartete mit dem Zuspiel auf Heinzle Andi zu lange. Dieser stand dann im Abseits. In dieser Situation spielten wir in Überzahl. Wir hielten aber dem Druck stand und gingen mit dem torlosen Unentschieden in die Pause. Nach der Pause das gleiche Bild. Sigmaringen fing immer mehr an zu verzweifeln. Sie machten durch die Hereinnahme eines zusätzlichen Stürmers noch mehr Betrieb vor unserem Strafraum. Sie bekamen in dieser Phase auch viele Eckbälle zugesprochen. Bacos Bence und Ulm Manuel standen aber im Zentrum sehr sicher. Wir mussten viel laufen und wurden müde. Es gab kaum noch Entlastung. In der 85. Minute die beste Chance für Sigmaringen. Ein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. Der Schiedsrichter zeigte dann zwei Minuten Nachspielzeit an. Diese wurden uns zum Verhängnis. In der 92. Minute spielte Sigmaringen einen langen Ball in den Strafraum den Kleiner Tenshi mit einem zu hohen Fuß klärte. Der Schiedsrichter wertete dies aber als Foul und entschied sofort und zu unserem entsetzen auf Strafstoß. Sigmaringen nutzte dieses Geschenk zum 1:0 Siegtreffer. Kurz darauf war das Spiel zu Ende. Nach großem Kampf standen wir mit leeren Händen und gesenkten Köpfen da. Der Sieg geht aufgrund der Spielanteile in Ordnung. Nur das Zustandekommen war zweifelhaft und äußert schmerzhaft für uns.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Wachter Kilian, Bacos Bence, Ulm Manuel, Kleiner Tenshi

Wetzel Tobias, Appeltauer Patrick, Theuer Kai, Scharfenort Kai

Maisel Daniel, Heinzle Andreas

Ersatzspieler:

Gaksch Patrick (65. Minute für Theuer Kai), Hoffmann Björn (78. Minute für Scharfenort Kai), Kutschkin Eugen (89. Minute für Heinzle Andreas), Lang Marcel, Hiller Manuel (ETW).

Reserve siegt nach Kraftakt in der 2. Hälfte gegen den SV Sigmaringen

SV Sigmaringen – SV Bolstern 2:3

Die 2. Mannschaft konnte mit einem Kraftakt ihr Spiel gegen den SV Sigmaringen mit 3:2 für sich entscheiden. Bei bestem Fußballwetter fand die Partie auf dem Kunstrasen in Sigmaringen statt. Beide Mannschaften hatten mit dem schnellen Geläuf ihre Probleme. Man merkte aber dem SV Sigmaringen an, dass sie den Platz gewohnt sind. Sie kamen einfach besser damit zurecht. Trotzdem hatten wir in der Anfangsphase beste Chancen zur Führung. Wieder kam aber unsere mangelnde Chancenverwertung zum Tragen. Ab der 25. Minute übernahm Sigmaringen das Geschehen und drängte auf die Führung. Es dauerte aber bis zur 44. Minute. Bei einem langen Ball waren wir uns nicht einig und Sigmaringen erzielte das verdiente 1:0. In der Halbzeit gingen die Köpfe nach Unten. Man wusste nicht so recht, was eigentlich geschah. Ärmel hochkrempeln war für die 2. Hälfte angesagt. Dies taten wir dann auch. Hier sind in erster Linie unsere Alten Haudegen zu nennen. Feicht Thorsten erzielte in der 67. Minute das 1:1 nach einer Energieleistung. Jetzt spielten nur noch wir. Heinzle Benny war es dann, der in der 79. Minute den Führungstreffer zum 1:2 erzielte. In der nächsten Aktion standen wir zu hoch und Sigmaringen nutzte dies mit einem Konter zum 2:2 in der 82. Minute. Im Gegenzug traf dann Heinzelmann Andreas zum verdienten 2:3 Siegtreffer. Dieses Tor gibt ihm hoffentlich die Sicherheit für die nächsten Spiele. Als Fazit dürfen wir anmerken, dass wir uns enorm steigerten und ein Spiel drehten, dass zur Halbzeit für viele Zuschauer verloren schien.

Aufstellung:

Löffler Manuel, Feicht Thorsten, Hoffmann Björn, Fischer Marvin

Kutschkin Eugen, Heinzle Benny, Renn Markus, Lang Marcel

Schmidtmeier Dominik, Heinzelmann Andreas

Ersatzspieler:

Buck Klaus, Lang Alexander, Schmelzer Janick, Schumacher Christian

1. Mannschaft nimmt verdient einen Punkt aus Herbertingen mit

SV Herbertingen – SV Bolstern 2:2

Die 1. Mannschaft musste beim zuletzt stark auftrumpfenden SV Herbertingen antreten. Aufgrund von Verletzungssorgen und Sperren mussten wir die Mannschaft ordentlich durchtauschen. Wir spielten etwas defensiver bei schwierigen Windverhältnissen. Die Abwehr war neu aufgestellt und musste sich zuerst finden. Dies wäre in den Anfangsminuten fast in die Hose gegangen. Einmal rettete der Pfosten und beim 2. Versuch Schmidt Christian auf der Linie. Wir fingen uns dann aber und waren ebenbürtig. Das Spiel plätscherte in der Folgezeit dahin ohne nennenswerte Chancen. In den letzten 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff überschlugen sich dann die Ereignisse. Zuerst brachte uns Schneidmüller Dennis in der 40. Minute, nach einem Freistoß, per Kopf mit 0:1 in Führung. Herbertingen war geschockt und machte den nächsten Fehler. Ihr guter Torspieler vertändelte im Strafraum den Ball, Heinzle Andreas legte quer auf Eckroth Marcel und dieser erzielte das 0:2. Leider war es dies aus unser Sicht noch nicht in der 1. Hälfte. In der 44. Minute gab es ein hartes Einsteigen an der Außenlinie und Kleiner Tenshi verletzte sich. Wir konnten aber noch nicht direkt wechseln. Wir spielten einen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung und Herbertingen startete einen guten Angriff über die Seite von Kleiner Tenshi, den sie zum 1:2 nutzten. Kurz darauf war Schluss für ihn. Er gesellt sich zu unseren Verletzten und ist somit der nächste zu beklagende Ausfall. Kurz darauf ging es in die Pause. Nach dieser drängte Herbertingen auf den Ausgleich. Wir hielten dem Druck aber Stand und erarbeiteten uns gute Konterchancen durch Heinzle A.. In der 70. Minute begingen wir ein unnötiges Foul. Der Ball segelte in unseren Strafraum und Schmidt Christian konnte ihn, nachdem er doch recht hart angegangen wurde, nicht festhalten. Herbertingen staubte zum 2:2 ab. Jetzt kam aber wieder unsere Zeit. Wir legten den Schalter um und hatten die besseren Chancen um doch noch den Sieg einzufahren. Frankenhauser Timo und Heinzle Andreas scheiterten aber freistehend vorm Tor. So blieb es beim letztendlich gerechten Unentschieden was zur Folge hat, dass der Abstand auf Herbertingen gehalten wurde.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Wachter Kilian, Ulm Manuel, Bacos Bence, Kleiner Tenshi

Schneidmüller Dennis, Appeltauer Patrick, Theuer Kai, Scharfenort Kai

Eckroth Marcel, Heinzle Andreas

Ersatzspieler:

Frankenhauser Timo (45. Minute für Kleiner Tenshi), Maisel Daniel (73. Minute für Scharfenort Kai), Gaksch Patrick (90. Minute für Heinzle Andreas), Hoffmann Björn, Schmidtmeier Dominik (ETW).