Unglückliche Niederlage mit dem letzten Aufgebot

FC 99 Inzigk./Vils./Eng. – SV Bostern 2:1

Die 1. Mannschaft musste eine bittere Niederlage mit nach Bolstern nehmen. Der FC 99 Inzigk./Vils./Eng. hatte, wie auch wir, Personalprobleme. Trotz allem entwickelte sich auf dem kleinen Platz in Inzigkofen ein kampfbetontes Spiel. In den Anfangsminuten waren wir die bessere Mannschaft und drängten auf die Führung. Dabei konnten wir uns, zumeist über die rechte Seite, gut durchsetzen. Einzig der letzte, entscheidende Pass fehlte. Ab der 20. Minute kam dann der Gastgeber besser ins Spiel. Schmidt Christian konnte sich in dieser Zeit auszeichnen und hielt uns im Spiel. So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause. Wir sprachen viel und wollten unbedingt an die 1. Hälfte anknüpfen. Leider waren wir beim Anpfiff noch in der Pause. Inzigkofen benötigte 3 Ballkontakte und 10 Sekunden in der 2. Hälfte bis zum 1:0. Was war los? Ganz einfach erklärt. Wir waren mit den Gedanken noch nicht im Spiel und wurden buchstäblich überrascht. Die Mitte war offen und in der Abwehr waren wir noch nicht richtig sortiert. Wichtig war aber in der Folgezeit, dass wir uns nicht von dem Rückstand geschockt zeigten. Wir probierten wieder an die Leistung der 1. Hälfte anzuknüpfen. Dies gelang uns dann auch zeitweilig. Einzig die schwache Einsatzbereitschaft im Spiel gegen den Ball ist uns anzukreiden. Inzigk./Vils./Eng. war in dieser Hinsicht lange Zeit aktiver. Sie gewannen die Zweikämpfe und hatten mehr vom Spiel. Wir waren zu oft nur lehrgeldzahlender Zuschauer. Dies änderte sich ab der 75. Minute. Plötzlich setzten wir den Gastgeber unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. Diese stellten sich dann auch ein. In der 76. Minute setzten wir uns über Rechts energisch durch und spielten uns vor das Tor. Dabei wurde Rist Thomas mustergültig freigespielt. Er scheiterte aber aus kürzester Distanz am Torspieler von Inzigk./Vils./Eng.. In der 78. Minute machten wir es dann besser. Rist Thomas glänzte als Vorbereiter und Heinzle Andreas vollstreckte zum 1:1. Der Ausgleich war verdient, hielt aber nur 1 Minute. Wieder waren wir im Tiefschlaf. Wir hatten mehrfach die Möglichkeit den Ball zu klären. Wir schafften es aber nicht und vertändelten ihn. So kam der Ball zu einem, sträflich alleinstehenden, Spieler vom Gastgeber. Dieser ließ sich nicht bitten und schlenzte den Ball ins obere Tordreieck zum 2:1. Das Spiel lebte fortan von der Spannung. Wir wollten unbedingt etwas mitnehmen. Kurz vor Schluss dann die große Möglichkeit für Rist Thomas. Er tankte sich durch und fand seinen Meister im Torspieler von Inzigk./Vils./Eng.. Kurz darauf pfiff der gut leitende Schiedsrichter die intensive, aber faire, Partie ab. Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft und sich leider nicht belohnt. Wir hoffen, dass sich unser Lazarett bis zum nächsten Wochenende lichtet. Es wird eng und wir müssen dringend punkten um nicht ganz den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld zu verlieren.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Wachter Kilian, Eckroth Marcel, Ulm Manuel, Wetzel Tobias

Schneidmüller Dennis, Drawert Steffen, Theuer Kai, Maisel Daniel

Rist Thomas, Heinzle Andreas

Ersatzspieler:

Wetzel Korbinian (63. Minute für Ulm Manuel), Burgarello Salvatore (79. Minute für Schneidmüller Dennis), Renn Markus (82. Minute für Theuer Kai), Heinzelmann Andreas (88. Minute für Wachter Kilian), Hiller Manuel (ETW).

2. Mannschaft spielt nur Unentschieden

FC 99 Inzigk./Vils./Eng. – SV Bolstern 3:3

Kein gutes Wochenende für den SV Bolstern. Die 2. Mannschaft musste in Inzigkofen ran. Der Gastgeber konnte die zwei Gelb-Rot gesperrten Spieler der 1. Mannschaft aufstellen und somit für zusätzliche Qualität sorgen. Dies zeigte sich dann auch von Beginn an. Wir hatten viel Mühe um unseren Strafraum. Wir ließen uns aber nicht davon beirren und fingen auf dem kleinen Platz das Fussballspielen an. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch mit vielen Torraumszenen. Der FC 99 Inzigk./Vils./Eng. bestrafte in der 8. Minute eine Nachlässigkeit im Spielaufbau und erzielte früh das 1:0. Wir kamen aber schnell zurück. Heinzelmann Andreas konnte bereits in der 13. Minute zum 1:1 ausgleichen. Hochkarätige Chancen wurden dann leichtfertig vergeben. Walter Philipp, Gaksch Patrick und Heinzelmann Andreas hätten früh für die Führung sorgen können. So kam es wie es kommen musste. Kurz vor der Halbzeit konnten wir einen Spieler erst kurz vor unserem Strafraum mit einem Foul stoppen. Der Freistoß war dann sehr gut geschossen und die 2:1 Halbzeitführung für den Gastgeber stand zu Buche. In der 2. Hälfte drängten wir auf den schnellen Ausgleich. Es dauerte aber bis zur 60. Minute. Renn Markus setzte sich durch und erzielte das 2:2. Als dann Heinzelmann Andreas in der 66. Minute auf 2:3 erhöhte waren wir dran. In der Folgezeit verpassten wir es erneut den Sack zuzumachen. Heinzelmann Andreas traf mit einem Kopfball die Latte und Gaksch Patrick vergab aus aussichtsreicher Position. In der 80. Minute konnte, der ansonsten gut haltende, Torspieler Hiller Manuel einen Ball nicht festhalten. Inzigk./Vils./Eng. kam an den Ball und Schäfer Robin wusste sich nicht mehr zu helfen. Er verschuldete einen Strafstoß der zum 3:3 Endstand sicher verwandelt wurde. Trotz des Unentschiedens, in dem hart umkämpften und guten Spiel unserer Reserve, bleibt sie weiter an der Spitze der Tabelle. Ziel ist, dass wir diesen Platz bis zur Winterpause behalten und auch nicht mehr abgeben wollen.

Aufstellung:

Hoffmann Björn, Schumacher Christian, Wetzel Korbinian, Kutschkin Eugen

Gaksch Patrick, Renn Markus, Lang Marcel, Burgarello Salvatore

Heinzelmann Andreas, Walter Philipp

Ersatzspieler:

Feicht Thorsten, Fischer Marvin, Hepp Fabian, Schäfer Robin

Unentschieden in letzter Sekunde durch die tragische Figur des Spiels gerettet

SV Bolstern – SGM Blönried/Ebersbach 3:3

Die 1. Mannschaft trat ersatzgeschwächt an. Zusätzlich zu den Langzeitverletzten musste auch noch Appeltauer Patrick passen. Wir spielten daher mit einer komplett neu formierten Viererkette. Trotz allem wollte es die Mannschaft Allen zeigen. Sie fing zielstrebig an. Bereits in der 4. Minute tankte sich Rist Thomas, nach einem langen Pass von Wetzel Tobias, durch und erzielte das 1:0. Blönried/Ebersbach war geschockt. Dies nutzten wir aus. Erneut setzte sich Rist Thomas in der 6. Minute durch und bediente seinen Sturmpartner Heinzle Andreas, der sein erstes Pflichtspieltor, nach seinem Rücktritt im letzten Sommer, erzielte. Danach kontrollierten wir das Spiel. In der 20. Minute kam dann der Bruch. Rist Thomas verletzte sich und schleppte sich nur noch über den Platz. Als kurz darauf auch noch der angeschlagene Frankenhauser Timo humpelte war es sehr schwierig für uns. Blönried/Ebersbach übernahm das Kommando. Wir wollten uns mit den angeschlagenen Spielern in die Pause retten. Kleiner Tenshi, selbst verletzt, sollte Hand anlegen und schauen, ob er sie nochmal hinbekommt. Dies hatte zur Folge, dass wir uns 20 Minuten mit 9 gegen 11 über den Platz schleppten. So bekamen wir keinen Zugriff mehr auf das Spiel. In der 40. Minute mussten wir reagieren. Rist Thomas verließ entnervt und unter großen Schmerzen den Platz. Leider konnten wir das 2:0 nicht in die Pause retten. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schaltete Blönried/Ebersbach schnell um und erzielte in der 45. Minute das 2:1. In der Halbzeitpause gingen bei uns, in der Kabine, die Köpfe nach Unten. Wir wussten um die Schwere der bevorstehenden 45 Minuten. Blönried/Ebersbach, mit dem Vorteil des Anschlusstores im Rücken, setzte uns erneut von Beginn an unter gehörigen Druck. Wir hielten aber dem Dauerdruck stand. In der 60. Minute war es dann aber um uns geschehen. Wetzel Tobias verschätzte sich bei einem langen Ball und konnte ihn nur abprallen lassen. Blönried/Ebersbach nutze dies und erzielte das, zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2:2. Jetzt war das Spiel auch für Frankenhauser Timo vorbei. Nach jetzigem Stand reiht er sich, für die nächsten Spiele, bei unseren Verletzten ein. Wieder ein herber Rückschlag. Blönried/Ebersbach blieb weiter gefährlich. Wir verteidigten aber mit allem, was wir hatten. Die Aktionen von Blönried/Ebersbach wurden mit fortdauernder Spielzeit auch nicht mehr so zwingend. Sie mussten ihrem hohen Tempo Tribut zollen. Das Spiel war jetzt an Spannung kaum noch zu überbieten. In der 88. Minute unterlief dann, unserem Routinier Wetzel Tobias, ein schwerwiegender Fehler. Er vertändelte den Ball im eigenen Strafraum und Blönried/Ebersbach nutzte dies zum 2:3. War es das? Nein, Heinzle Andreas wurde in der 90. Minute steil geschickt und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Da alle, vorgegebenen, Strafstoßschützen ausgewechselt oder verletzt am Boden lagen, nahm sich die, bis zu diesem Zeitpunkt, tragische Figur des Spiels den Ball. Wetzel Tobias trat mit zittrigen Beinen an und erzielte das 3:3. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die intensive Begegnung ab. Wir können mit dem Unentschieden gut leben und müssen hoch zufrieden sein. Vielleicht war es ein Fehler die angeschlagenen Spieler zu lange durchzuschleppen. Nach dem Spiel ist man immer schlauer. Jetzt müssen die Spieler der 2. Mannschaft ran und zeigen, dass wir nicht aus 1. und 2. Mannschaft bestehen. Wir sind die „Aktiven“ des SV Bolstern.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Wachter Kilian, Wetzel Tobias, Eckroth Marcel, Ulm Manuel

Frankenhauser Timo, Drawert Steffen, Theuer Kai, Maisel Daniel

Rist Thomas, Heinzle Andreas

Ersatzspieler:

Scharfenort Kai (40. Minute für Rist Thomas), Schneidmüller Dennis (60. Minute für Frankenhauser Timo), Eckroth Marco (68. Minute für Wachter Kilian, Wetzel Korbinian, Walter Philipp (ETW).

2. Mannschaft schafft nach der Pause die Wende

SV Bolstern – SGM Blönried/Ebersbach 3:0

Die 2. Mannschaft musste gegen die SGM Blönried/Ebersbach ran. Man tat sich sehr schwer. Blönried/Ebersbach machte es sehr geschickt, lief uns früh an und zwang uns zu langen Bällen. Diese verpufften an der großgewachsenen Abwehr von Blönried/Ebersbach. Immer wenn wir es mit schnellem Spiel über die Außen versuchten wurde es gefährlich. Dies war, insbesondere in der 1. Hälfte aber zu selten. Ein weiterer Punkt war, dass wir zu weit von unseren Gegenspielern weg waren. Wir waren nicht richtig bei der Sache und uns zu sicher. So gingen wir, nach einer schwachen 1. Hälfte mit dem 0:0 in die Pause. Nach der Pause wurden wir druckvoller und spielten zielstrebiger. Die erste Chance gehörte aber Blönried/Ebersbach. In der 63. Minute erlöste uns Heinzelmann Andreas mit dem 1:0. Ab diesem Zeitpunkt spielten wir unsere konditionellen Vorteile aus. Jetzt waren wir spielerisch überlegen und Gaksch Patrick legte in der 75. Minute das 2:0 nach. Heinzelmann Andreas war es dann in der 89. Minute vorbehalten den 3:0 Endstand zu erzielen. Ende gut, alles gut. So lässt sich das Spiel am einfachsten umschreiben. Gegen die stark verteidigende Mannschaft von Blönried/Ebersbach taten wir uns sehr schwer. Einzig der längere Atem rettete uns an diesem Samstag.

Aufstellung:

Hiller Manuel

Hoffmann Björn, Eckroth Marco, Wetzel Korbinian, Kutschkin Eugen

Schneidmüller Dennis, Renn Markus, Lang Marcel, Gaksch Patrick

Heinzelmann Andreas, Walter Philipp

Ersatzspieler:

Burgarello Salvatore, Fischer Marvin, Hinderhofer Frank, Mohn David

1. Mannschaft erneut mit einem Auswärtssieg

TSV Scheer – SV Bolstern 2:4

Die 1. Mannschaft reiste zum TSV Scheer und war gehörig unter Druck. Da die letzten Heimspiele verloren gingen musste man dringend punkten um nicht ganz den Anschluss zu verlieren und an den Abstiegsrängen schnuppert. Erneut mussten wir verletzungs- und urlaubsbedingte Umstellungen vornehmen. Zu unserem Langzeitverletzen Spehn Oliver gesellte sich der nächste Langzeitverletzte mit Bacos Bence. Zusätzlich fiel uns Maisel Daniel aus. Dies hatte zur Folge, dass wir nur noch einen Stürmer mit Rist Thomas zur Verfügung hatten. So kam es dann, dass wir Heinzle Andreas vom Co-Trainer wieder zum Spieler machten. Der TSV Scheer fing druckvoll an. Sie versuchten es immer wieder mit hohen, langen Bällen in unseren Strafraum. In der 8. Min. fand ein solcher Ball den Stürmer von Scheer und es stand 1:0. Wir steckten aber nicht auf und zeigten kämpferisch eine gute Leistung. Im Spielaufbau hatten wir aber zu viele Fehler. In der 13. Min. tankte sich Rist Thomas durch und erzielte, mit einem Linksschuss, das 1:1. Kurz darauf die große Chance für Wachter Kilian. Heinzle Andreas setzte sich über links durch und spielte quer vors Tor. Leider ging der Schuss von Wachter Kilian am langen Pfosten vorbei. Jetzt war wieder Scheer an der Reihe. Sie scheiterten aber an unserer vielbeinigen Abwehr oder an Schneidmüller Dominik im Tor. Kurz vor der Pause überschlugen sich dann nochmals die Ereignisse. In der 40. Min. erzielte Scheer, wiederum nach einem langen, hohen Ball in unseren Strafraum, das 2:1. Rist Thomas wollte dem in nichts nachstehen, tankte sich wieder durch und erzielte, in der 42. Min., den 2:2 Halbzeitstand. Nach der Pause waren wir dann die Mannschaft, die mehr wollte und zielstrebiger spielte. Wir agierten geschickt, hatten jetzt auch nicht mehr so viele unnötigen Ballverluste und standen gut. Scheer hatte aber weiter ihre Chancen. In der 60. Min. kam Schneidmüller Dennis und brachte frischen Wind. Leider mussten wir in der 75. Min. erneut wechseln. Kleiner Tenshi wird das Lager der Langzeitverletzten mit einer Knieverletzung vergrößern. In der 77. Min. konnte sich Frankenhauser Timo über Links in Szene setzen. Er bediente Rist Thomas und dieser schloss, unter großem Jubel, zum 2:3 ab. Scheer stellte auf totale Offensive um. Dies hätte sich in der 81. Min. rächen müssen. Schneidmüller Dennis setzte erneut zu einem Flankenlauf an und spielte auf Heinzle Andreas. Man merkte ihm aber an, dass er noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Er verzog freistehend. Das 2:4 in dieser Phase wäre die Entscheidung gewesen. So dauerte es bis zu 90. Min.. Scharfenort Kai, kurz zuvor für Heinzle Andreas gekommen, scheiterte in der 88. Min. noch knapp um dann kurz vor Ende der Partie das erlösende 2:4 zu erzielen. Der gut leitende Schiedsrichter pfiff danach ab und die Punkte gingen mit nach Bolstern. Der 6-Punkte-Tag nahm ein gutes Ende und lässt auf mehr hoffen.

Aufstellung:

Schmidtmeier Dominik

Appeltauer Patrick, Wetzel Tobias, Eckroth Marcel, Kleiner Tenshi

Wachter Kilian, Drawert Steffen, Theuer Kai, Frankenhauser Timo

Heinzle Andreas, Rist Thomas

Ersatzspieler:

Schneidmüller Dennis (60. Min. für Wachter Kilian), Ulm Manuel (75. Min. für Kleiner Tenshi), Scharfenort Kai (87. Min. für Heinzle Andreas), Wetzel Korbinian, Hiller Manuel (ETW).

2. Mannschaft gewinnt Spitzenspiel in Scheer

TSV Scheer – SV Bolstern 0:4

Die 2. Mannschaft gewinnt das Spitzenspiel gegen den TSV Scheer mit 4:0. Das Ergebnis fiel etwas zu hoch aus. Die ersten Minuten gehörten klar uns. Wir drückten früh auf die Führung. Scheer stand aber gut in der Defensive. In der 17. Minute war es dann aber soweit. Schneidmüller Dennis setzte sich sehr gut über die rechte Seite durch und bediente unseren, bis zu diesem Zeitpunkt, torlosen Torjäger Walter Philipp, der mit seinem 1. Tor der Saison das 0:1 erzielte. Die Freude und Erlösung war ihm förmlich anzusehen. Wir drängten weiter und vernachlässigten dabei unsere Defensivaufgaben. Dies ergab Konterchancen für Scheer. So ging es in die Pause. Nach der Pause schlichen sich Nachlässigkeiten ein und wir waren nicht mehr so zielstrebig. Hiller Manuel rettete uns, in der ein oder anderen Situation, die Führung. In der 65. Minute erzielten wir das erlösende 0:2. Scharfenort Kai setzte sich durch und passte mustergültig auf den mitgelaufenen Gaksch Patrick. Der Wille von Scheer war gebrochen. Renn Markus setzte in der 72. Min. Einen drauf und es stand 0:3. Kutschkin Eugen war es dann vorbehalten das 0:4, nach toller Einzelaktion, zu erzielen. Die Mannschaft genießt die Momentaufnahme mit dem Platz an der Sonne. Wir müssen uns steigern, verbessern und lernen über 90 Minuten konzentriert zu spielen. Denn dies ist ausschlaggebend für die nächsten Spiele.

Aufstellung:

Hiller Manuel

Hoffmann Björn, Schumacher Christian, Wetzel Korbinian, Scharfenort Kai

Schneidmüller Dennis, Renn Markus, Lang Marcel, Gaksch Patrick

Heinzelmann Andreas, Walter Philipp

Ersatzspieler:

Feicht Thorsten, Fischer Marvin, Kutschkin Eugen, Löffler Manuel

Effektivität schlägt Naivität

SV Bolstern – SF Hundersingen 1:5

Effektivität schlägt Naivität mit 1:5. So lässt sich das Heimspiel gegen die SF Hundersingen am einfachsten beschreiben. Das Spiel stand unter keinem guten Stern. Am Morgen sagte Theuer Kai krankheitsbedingt ab. Da auch Eckroth Marco und Schneidmüller Dennis ausfielen mussten wir kurzfristig reagieren. Wetzel Korbinian rückte in die Mannschaft. In den letzten Wochen überzeugte er in der Reserve und hatte sich somit seinen Einsatz verdient. Das er nicht immer glücklich aussah lasse ich als Berichteschreiber so nicht gelten. Zu dem Spiel gehören immer 11 Spieler. Wir müssen und werden auch in Zukunft auf unsere jungen Spieler bauen. Doch jetzt zum Spiel. In der 1. Minute setzte sich der sehr agile Wetzel Tobias über die linke Seite durch und erzielte das 1:0. Hundersingen war danach mit sich beschäftigt und hatte Glück, dass wir das 2:0 nicht nachlegen konnten. Frankenhauser Timo und Drawert Steffen scheiterten. Leider kam es dann anders. Wir waren in der Vorwärtsbewegung und verloren den Ball. Hundersingen schaltete schnell um und kam zum Konter. Eckroth Marcel stand gut und lief zum klären an. Leider rutschte er aus und machte so den Weg zum 1:1 frei. Fast im Gegenzug eine strittige Situation. Rist Thomas wurde mustergültig freigespielt und stürmte auf das Tor von Hundersingen zu. Der Schiedsrichter sah aber eine Abseitsstellung. Wir ärgerten uns so maßlos über diese Entscheidung, dass wir das Spiel vergaßen. Hundersingen schaltete erneut schnell, spielte den Ball in die Spitze und erzielte, nur eine Minute nach dem Ausgleich die Führung zum 1:2. Wir gaben aber noch nicht nach. In der 30. Minute hatte Wetzel Tobias die Chance zum Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit von Rist Thomas scheiterte er am Torspieler von Hundersingen. Erneut war Hundersingen in der Folgeaktion wacher und spielte den Ball lang in die Spitze. Wetzel Korbinian hätte den Ball klären können, war sich aber nicht sicher, ob Schmidt Christian den Ball im Strafraum bekommt. Also blieb er weg. Dies sollte sich rächen. Schmidt Christian kam zu spät, konnte den Ball nicht aufnehmen und nur, unter starkem Gegnerdruck, den Ball mit dem Fuß zu einem Spieler von Hundersingen klären. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und so fiel in der 31. Minute das 1:3. Jetzt gingen die Köpfe nach unten und man musste Angst um uns haben. Kurz vor dem Pausenpfiff kam dann Bacos Bence zu spät im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hundersingen zum 1:4 Pausenstand. In der Pause sprachen wir an, dass wir uns nicht abschlachten lassen wollen und an uns glauben. Mit viel Elan kamen wir auf den Platz und erspielten uns Feldvorteile. In der 58. Minute patzten wir dann erneut und luden Hundersingen wieder ein. Wetzel Korbinian traf den Ball nicht richtig und spielte ihn einem Spieler von Hundersingen in die Füße. Dieser ließ Schmidt Christian im Tor keine Chance. Es stand 1:5 und alles war erledigt. In der Folge steckte Hundersingen zurück und wir kamen noch zu hochkarätigen Tormöglichkeiten durch Rist Thomas und Heinzle Andreas. Wir scheiterte aber an uns selbst oder am guten Torspieler von Hundersingen. So blieb es bei der verdienten, aber zu hoch ausgefallenen Heimspielniederlage gegen die SF Hundersingen. Jetzt gilt es das spielfreie Wochenende zu nutzen um uns dann auf das schwere Spiel in Scheer vorzubereiten.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Kleiner Tenshi, Wetzel Korbinian, Eckroth Marcel, Bacos Bence

Drawert Steffen, Appeltauer Patrick, Wetzel Tobias

Frankenhauser Timo, Rist Thomas, Maisel Daniel

Ersatzspieler:

Wachter Kilian (58. Minute für Wetzel Korbinian), Heinzle Andreas (61. Minute für Maisel Daniel), Scharfenort Kai (74. Minute für Bacos Bence), Heinzelmann Andreas (84. Minute für Frankenhauser Timo, Walter Philipp (ETW).

2. Mannschaft spielt Unentschieden gegen die SF Hundersingen

SV Bolstern – SF Hundersingen 1:1

Die 2. Mannschaft trug bereits am Do., 08.10.2015 ihr Heimspiel gegen die SF Hundersingen aus. Das Spiel wurde um 19:00 Uhr auf dem schwer zu bespielenden Nebenplatz in Bolstern angepfiffen. Hundersingen stand gut in der Defensive und machte uns auf dem engen Platz das Leben sehr schwer. Wir kamen nicht in die Gänge. Der Kopf spielte nicht mit. Aufgrund der zuletzt guten Leistungen war das Spiel bereits im Vorfeld gewonnen. Die SF Hundersingen und unsere Einstellung hatten etwas dagegen. So hatten wir bereits in der 4. Minute Glück, dass Hundersingen nur den Pfosten traf. Wir waren viel in Ballbesitz, zwingendes kam aber nicht raus. Unsere Offensive konnte sich nicht durchsetzen. In der 21. Minute rückten wir zu weit auf und liefen in einen Konter. Hundersingen schloss diesen zum 0:1 ab. Kurz darauf hatten wir eine riesen Möglichkeit durch Gaksch Patrick zum Ausgleich. Er scheiterte aber am Torspieler. So ging es in die Pause. Nach der Pause berannten wir ständig das Tor von Hundersingen. In dieser Phase vernachlässigten wir unsere Defensive. Dies wäre fast ins Auge gegangen. Schmidtmeier Dominik im Tor konnte eine Kontersituation gerade so klären. Ein 0:2 in dieser Phase wäre der Knockout gewesen. In der Folgezeit ließen wir beste Chancen liegen. Hörtkorn Jannik, Heinzelmann Andreas und Walter Philipp scheiterten am Torgestänge. In der 85. Minute war es dann aber soweit. Heinzelmann Andreas stand frei und hämmerte das Leder in die Maschen. Jetzt waren wir auf Sieg aus. Walter Philipp, Burgarello Salvatore und Heinzelmann Andreas hatten den Siegtreffer auf dem Fuss. Es blieb aber beim enttäuschenden 1:1 gegen Hundersingen in einem schwachen Reservespiel. Das wir es besser können haben wir schon bewiesen.

Aufstellung:

Schmidtmeier Dominik

Löffler Manuel, Hoffmann Björn, Wetzel Korbinian, Wachter Kilian

Renn Markus, Hoffmann Jens, Lang Marcel

Gaksch Patrick, Heinzelmann Andreas, Walter Philipp.

Ersatzspieler:

Burgarello Salvatore, Feicht Thorsten, Hörtkorn Jannik, Mohn David

Altkleidersammlung am 23.10.2015

Altkleidersammlung am 23. Oktober 2015

Auch dieses Jahr findet wieder eine Altkleidersammlung in Bolstern statt. Der Verein freut sich über zahlreiche Spenden.

Für Vereinsmitglieder:

Die Kleiderspende dürft ihr gerne mit zum Training bringen und unten in die Garage stellen.

Für Jedermann:

Die Kleider werden am Freitag, 23. Oktober 2015 ab 17 Uhr in Bolstern eingesammelt (bitte sichtbar vor dem Haus abstellen) oder können direk am Sportheim von 16 – 18 Uhr abgegeben werden. Gesammelt werden Kleider, Schuhe, Bettwäsche, etc.  

Der SV Bolstern bedankt sich für die Kleiderspende.

Trotzreaktion nach der Heimspielniederlage

SGM Hausen a.A./FC Krauchenwies II – SV Bolstern 0:5

Wir mussten in dem vorgezogenen Spiel zur SGM Hausen/FC Krauchenwies II nach Ablach, Kunstrasenplatz reisen. Bevor das Spiel überhaupt statt fand gab es krankheitsbedingte und berufsbedingte Absagen. Da wir vom letzten Wochenende auch noch Verletzte zu beklagen hatten mussten wir alle Hebel in Bewegung setzen um eine schlagkräftige Truppe zu schicken. Das größte Problem in den letzten Spielen lag in unserem Offensivspiel. Wir waren nicht effektiv genug vor dem Tor. Das Spiel wurde pünktlich um 19:00 Uhr angepfiffen und um 19:15 Uhr war es bereits entschieden. Die erste Möglichkeit gehörte der SGM Hausen/Krauchenwies II. In der 2. Minute setzten sie einen Freistoß an den Pfosten. Dies war zugleich der Wachmacher für uns. Jetzt waren wir am Drücker. In der 4. Minute setzte sich Spehn Oliver energisch über die rechte Seite durch und bediente Maisel Daniel der zum 0:1 abstaubte. Vier Minuten später wurde erneut Spehn Oliver unsanft gebremst. Maisel Daniel schnappte sich den Ball und versenkte, sehenswert, den Freistoß zum 0:2. Wir waren jetzt wie im Rausch und trugen unsere Angriffe zielstrebig in die Spitze. In der 12. Minute wurde Theuer Kai mustergültig auf die Reise geschickt. Er ist nicht unbedingt als Torjäger bekannt. In dieser Situation behielt er aber den Überblick und überwand souverän den Torspieler zum 0:3. In der 20. Minute kam dann der Bruch. Spehn Oliver knickte um und verletze sich so schwer das wir den Notarzt rufen mussten. Der erste Verdacht lautet Kreuzband- und Innenbandriss. An dieser Stelle gute Besserung. Wir waren kurzzeitig geschockt und nicht mehr so wirkungsvoll in der Spitze. Gaksch Patrick hatte einen sehr schweren Stand gegen die großen, bulligen Innenverteidiger. Hausen/Krauchenwies II hatte jetzt mehr Spielanteile. Wir verstanden es aber geschickt zu verteidigen und ließen nichts zu. Wetzel Tobias und Eckroth Marcel waren stets Herr am und im Strafraum. Schmidt Christian im Tor verlebte einen ruhigen Abend. In der 2. Hälfte überließen wir Hausen/Krauchenwies II das Feld und warteten auf Konter. Leider waren wir zu Beginn fahrlässig und spielten die Konter nicht sauber zu Ende. In der 75. Minute erlöste uns dann Maisel Daniel mit dem 0:4 nach einem dieser Konter. Der Wille von Hausen/Krauchenwies II war gebrochen. Kurz darauf die beste Chance für die Hausherren. Kleiner Tenshi wollte im Strafraum klären und schoss Eckroth Marcel an. Der Abpraller war dann aber Beute von Schmidt Christian. In der 83. Minute setzten wir den nächsten Konter über Frankenhauser Timo. Er spielte Gaksch Patrick in der Mitte mustergültig frei und er erzielte das 0:5. Dies war zugleich der Endstand. Der Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen. Ein Wermutstropfen ist die schwere Verletzung von Spehn Oliver. Zum Glück haben wir das Wochenende frei und können uns auf die nächsten Aufgaben in Ruhe vorbereiten. Dabei hoffen wir, dass unsere angeschlagenen Spieler wieder ins Geschehen eingreifen können.

Aufstellung:

Schmidt Chrisitan

Bacos Bence, Wetzel Tobias, Eckroth Marcel, Kleiner Tenshi

Drawert Steffen, Appeltauer Patrick, Theuer Kai

Frankenhauser Timo, Spehn Oliver, Maisel Daniel

Ersatzspieler:

Gaksch Patrick (22. Minute für Spehn Oliver), Hörtkorn Jannick (77. Minute für Maisel Daniel), Wetzel Korbinian (81. Minute für Eckroth Marcel), Scharfenort Kai (84. Minute für Bacos Bence), Schmidtmeier Dominik (ETW).