Effektivität schlägt Naivität

SV Bolstern – SF Hundersingen 1:5

Effektivität schlägt Naivität mit 1:5. So lässt sich das Heimspiel gegen die SF Hundersingen am einfachsten beschreiben. Das Spiel stand unter keinem guten Stern. Am Morgen sagte Theuer Kai krankheitsbedingt ab. Da auch Eckroth Marco und Schneidmüller Dennis ausfielen mussten wir kurzfristig reagieren. Wetzel Korbinian rückte in die Mannschaft. In den letzten Wochen überzeugte er in der Reserve und hatte sich somit seinen Einsatz verdient. Das er nicht immer glücklich aussah lasse ich als Berichteschreiber so nicht gelten. Zu dem Spiel gehören immer 11 Spieler. Wir müssen und werden auch in Zukunft auf unsere jungen Spieler bauen. Doch jetzt zum Spiel. In der 1. Minute setzte sich der sehr agile Wetzel Tobias über die linke Seite durch und erzielte das 1:0. Hundersingen war danach mit sich beschäftigt und hatte Glück, dass wir das 2:0 nicht nachlegen konnten. Frankenhauser Timo und Drawert Steffen scheiterten. Leider kam es dann anders. Wir waren in der Vorwärtsbewegung und verloren den Ball. Hundersingen schaltete schnell um und kam zum Konter. Eckroth Marcel stand gut und lief zum klären an. Leider rutschte er aus und machte so den Weg zum 1:1 frei. Fast im Gegenzug eine strittige Situation. Rist Thomas wurde mustergültig freigespielt und stürmte auf das Tor von Hundersingen zu. Der Schiedsrichter sah aber eine Abseitsstellung. Wir ärgerten uns so maßlos über diese Entscheidung, dass wir das Spiel vergaßen. Hundersingen schaltete erneut schnell, spielte den Ball in die Spitze und erzielte, nur eine Minute nach dem Ausgleich die Führung zum 1:2. Wir gaben aber noch nicht nach. In der 30. Minute hatte Wetzel Tobias die Chance zum Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit von Rist Thomas scheiterte er am Torspieler von Hundersingen. Erneut war Hundersingen in der Folgeaktion wacher und spielte den Ball lang in die Spitze. Wetzel Korbinian hätte den Ball klären können, war sich aber nicht sicher, ob Schmidt Christian den Ball im Strafraum bekommt. Also blieb er weg. Dies sollte sich rächen. Schmidt Christian kam zu spät, konnte den Ball nicht aufnehmen und nur, unter starkem Gegnerdruck, den Ball mit dem Fuß zu einem Spieler von Hundersingen klären. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und so fiel in der 31. Minute das 1:3. Jetzt gingen die Köpfe nach unten und man musste Angst um uns haben. Kurz vor dem Pausenpfiff kam dann Bacos Bence zu spät im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hundersingen zum 1:4 Pausenstand. In der Pause sprachen wir an, dass wir uns nicht abschlachten lassen wollen und an uns glauben. Mit viel Elan kamen wir auf den Platz und erspielten uns Feldvorteile. In der 58. Minute patzten wir dann erneut und luden Hundersingen wieder ein. Wetzel Korbinian traf den Ball nicht richtig und spielte ihn einem Spieler von Hundersingen in die Füße. Dieser ließ Schmidt Christian im Tor keine Chance. Es stand 1:5 und alles war erledigt. In der Folge steckte Hundersingen zurück und wir kamen noch zu hochkarätigen Tormöglichkeiten durch Rist Thomas und Heinzle Andreas. Wir scheiterte aber an uns selbst oder am guten Torspieler von Hundersingen. So blieb es bei der verdienten, aber zu hoch ausgefallenen Heimspielniederlage gegen die SF Hundersingen. Jetzt gilt es das spielfreie Wochenende zu nutzen um uns dann auf das schwere Spiel in Scheer vorzubereiten.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Kleiner Tenshi, Wetzel Korbinian, Eckroth Marcel, Bacos Bence

Drawert Steffen, Appeltauer Patrick, Wetzel Tobias

Frankenhauser Timo, Rist Thomas, Maisel Daniel

Ersatzspieler:

Wachter Kilian (58. Minute für Wetzel Korbinian), Heinzle Andreas (61. Minute für Maisel Daniel), Scharfenort Kai (74. Minute für Bacos Bence), Heinzelmann Andreas (84. Minute für Frankenhauser Timo, Walter Philipp (ETW).

2. Mannschaft spielt Unentschieden gegen die SF Hundersingen

SV Bolstern – SF Hundersingen 1:1

Die 2. Mannschaft trug bereits am Do., 08.10.2015 ihr Heimspiel gegen die SF Hundersingen aus. Das Spiel wurde um 19:00 Uhr auf dem schwer zu bespielenden Nebenplatz in Bolstern angepfiffen. Hundersingen stand gut in der Defensive und machte uns auf dem engen Platz das Leben sehr schwer. Wir kamen nicht in die Gänge. Der Kopf spielte nicht mit. Aufgrund der zuletzt guten Leistungen war das Spiel bereits im Vorfeld gewonnen. Die SF Hundersingen und unsere Einstellung hatten etwas dagegen. So hatten wir bereits in der 4. Minute Glück, dass Hundersingen nur den Pfosten traf. Wir waren viel in Ballbesitz, zwingendes kam aber nicht raus. Unsere Offensive konnte sich nicht durchsetzen. In der 21. Minute rückten wir zu weit auf und liefen in einen Konter. Hundersingen schloss diesen zum 0:1 ab. Kurz darauf hatten wir eine riesen Möglichkeit durch Gaksch Patrick zum Ausgleich. Er scheiterte aber am Torspieler. So ging es in die Pause. Nach der Pause berannten wir ständig das Tor von Hundersingen. In dieser Phase vernachlässigten wir unsere Defensive. Dies wäre fast ins Auge gegangen. Schmidtmeier Dominik im Tor konnte eine Kontersituation gerade so klären. Ein 0:2 in dieser Phase wäre der Knockout gewesen. In der Folgezeit ließen wir beste Chancen liegen. Hörtkorn Jannik, Heinzelmann Andreas und Walter Philipp scheiterten am Torgestänge. In der 85. Minute war es dann aber soweit. Heinzelmann Andreas stand frei und hämmerte das Leder in die Maschen. Jetzt waren wir auf Sieg aus. Walter Philipp, Burgarello Salvatore und Heinzelmann Andreas hatten den Siegtreffer auf dem Fuss. Es blieb aber beim enttäuschenden 1:1 gegen Hundersingen in einem schwachen Reservespiel. Das wir es besser können haben wir schon bewiesen.

Aufstellung:

Schmidtmeier Dominik

Löffler Manuel, Hoffmann Björn, Wetzel Korbinian, Wachter Kilian

Renn Markus, Hoffmann Jens, Lang Marcel

Gaksch Patrick, Heinzelmann Andreas, Walter Philipp.

Ersatzspieler:

Burgarello Salvatore, Feicht Thorsten, Hörtkorn Jannik, Mohn David

Altkleidersammlung am 23.10.2015

Altkleidersammlung am 23. Oktober 2015

Auch dieses Jahr findet wieder eine Altkleidersammlung in Bolstern statt. Der Verein freut sich über zahlreiche Spenden.

Für Vereinsmitglieder:

Die Kleiderspende dürft ihr gerne mit zum Training bringen und unten in die Garage stellen.

Für Jedermann:

Die Kleider werden am Freitag, 23. Oktober 2015 ab 17 Uhr in Bolstern eingesammelt (bitte sichtbar vor dem Haus abstellen) oder können direk am Sportheim von 16 – 18 Uhr abgegeben werden. Gesammelt werden Kleider, Schuhe, Bettwäsche, etc.  

Der SV Bolstern bedankt sich für die Kleiderspende.

Trotzreaktion nach der Heimspielniederlage

SGM Hausen a.A./FC Krauchenwies II – SV Bolstern 0:5

Wir mussten in dem vorgezogenen Spiel zur SGM Hausen/FC Krauchenwies II nach Ablach, Kunstrasenplatz reisen. Bevor das Spiel überhaupt statt fand gab es krankheitsbedingte und berufsbedingte Absagen. Da wir vom letzten Wochenende auch noch Verletzte zu beklagen hatten mussten wir alle Hebel in Bewegung setzen um eine schlagkräftige Truppe zu schicken. Das größte Problem in den letzten Spielen lag in unserem Offensivspiel. Wir waren nicht effektiv genug vor dem Tor. Das Spiel wurde pünktlich um 19:00 Uhr angepfiffen und um 19:15 Uhr war es bereits entschieden. Die erste Möglichkeit gehörte der SGM Hausen/Krauchenwies II. In der 2. Minute setzten sie einen Freistoß an den Pfosten. Dies war zugleich der Wachmacher für uns. Jetzt waren wir am Drücker. In der 4. Minute setzte sich Spehn Oliver energisch über die rechte Seite durch und bediente Maisel Daniel der zum 0:1 abstaubte. Vier Minuten später wurde erneut Spehn Oliver unsanft gebremst. Maisel Daniel schnappte sich den Ball und versenkte, sehenswert, den Freistoß zum 0:2. Wir waren jetzt wie im Rausch und trugen unsere Angriffe zielstrebig in die Spitze. In der 12. Minute wurde Theuer Kai mustergültig auf die Reise geschickt. Er ist nicht unbedingt als Torjäger bekannt. In dieser Situation behielt er aber den Überblick und überwand souverän den Torspieler zum 0:3. In der 20. Minute kam dann der Bruch. Spehn Oliver knickte um und verletze sich so schwer das wir den Notarzt rufen mussten. Der erste Verdacht lautet Kreuzband- und Innenbandriss. An dieser Stelle gute Besserung. Wir waren kurzzeitig geschockt und nicht mehr so wirkungsvoll in der Spitze. Gaksch Patrick hatte einen sehr schweren Stand gegen die großen, bulligen Innenverteidiger. Hausen/Krauchenwies II hatte jetzt mehr Spielanteile. Wir verstanden es aber geschickt zu verteidigen und ließen nichts zu. Wetzel Tobias und Eckroth Marcel waren stets Herr am und im Strafraum. Schmidt Christian im Tor verlebte einen ruhigen Abend. In der 2. Hälfte überließen wir Hausen/Krauchenwies II das Feld und warteten auf Konter. Leider waren wir zu Beginn fahrlässig und spielten die Konter nicht sauber zu Ende. In der 75. Minute erlöste uns dann Maisel Daniel mit dem 0:4 nach einem dieser Konter. Der Wille von Hausen/Krauchenwies II war gebrochen. Kurz darauf die beste Chance für die Hausherren. Kleiner Tenshi wollte im Strafraum klären und schoss Eckroth Marcel an. Der Abpraller war dann aber Beute von Schmidt Christian. In der 83. Minute setzten wir den nächsten Konter über Frankenhauser Timo. Er spielte Gaksch Patrick in der Mitte mustergültig frei und er erzielte das 0:5. Dies war zugleich der Endstand. Der Sieg war wichtig für das Selbstvertrauen. Ein Wermutstropfen ist die schwere Verletzung von Spehn Oliver. Zum Glück haben wir das Wochenende frei und können uns auf die nächsten Aufgaben in Ruhe vorbereiten. Dabei hoffen wir, dass unsere angeschlagenen Spieler wieder ins Geschehen eingreifen können.

Aufstellung:

Schmidt Chrisitan

Bacos Bence, Wetzel Tobias, Eckroth Marcel, Kleiner Tenshi

Drawert Steffen, Appeltauer Patrick, Theuer Kai

Frankenhauser Timo, Spehn Oliver, Maisel Daniel

Ersatzspieler:

Gaksch Patrick (22. Minute für Spehn Oliver), Hörtkorn Jannick (77. Minute für Maisel Daniel), Wetzel Korbinian (81. Minute für Eckroth Marcel), Scharfenort Kai (84. Minute für Bacos Bence), Schmidtmeier Dominik (ETW).

Erneute Heimniederlage

SV Bolstern – SV Langenenslingen 0:2

Die 1. Mannschaft wollte es der Reserve nachmachen und ebenfalls die Punkte in Bolstern belassen. Der SV Langenenslingen hatte aber etwas dagegen. Sie standen zu Beginn sehr hoch und pressten schon in unserer Hälfte. Wir ließen aber wenig zu. So spielte sich das Geschehen viel im Mittelfeld ab. In der 25. Minute verschliefen wir einen langen Ball über unsere rechte Seite. Der Spieler von Langenenslingen schaltete schnell, spielte in die Spitze und der Stürmer vollendete zum 0:1. Dieses Tor war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Wir brachten in der Offensive bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu Stande. Man merkte, dass uns Rist Thomas an allen Ecken und Enden fehlte. Nach dem Führungstreffer von Langenenslingen wurden wir etwas aktiver und Frankenhauser Timo hatte zwei gute Möglichkeiten. Er scheiterte aber mit einem Zuspiel auf Spehn Oliver und am Torspieler von Langenenslingen. So blieb es beim knappen 0:1 zur Pause. Wir wollten nach der Pause unbedingt den Ausgleich. Leider waren wir erneut im Spielaufbau zu ungenau. Die Zuspiele in die Spitze waren leichte Beute für Langenenslingen. Das Spiel plätscherte dann dahin. Es gab kaum noch zwingende Aktionen vor den Toren. Langenenslingen spielte es in dieser Phase clever. Wir stellten dann um auf zwei Sturmspitzen und brachten unseren Co-Trainer Heinzle Andreas. Er hing aber ebenso in der Luft wie zuvor unsere Offensivabteilung. Jetzt, im 4:4:2, hatten wir zwar mehr vom Spiel, gefährlich blieb aber nur Langenenslingen bei Kontern. In der 84. Minute verschätzte sich Ulm Manuel bei einer Flanke. Der Ball flog einem Spieler von Langenenslingen vor die Füße und er brauchte nur noch zum 0:2 abzustauben. Die beste Möglichkeit zu einem Tor hatte dann noch Heinzle Andreas in der 90. Minute. Er wurde geschickt freigespielt und ging alleine auf das Tor von Langenenslingen. Er scheiterte aber am Torspieler von Langenenslingen. In einem Spiel zweier Mannschaften, die bestimmt schon bessere Spiele machten, setzte sich die cleverere und zielstrebigere Mannschaft verdient durch. Für uns gilt es jetzt unbedingt in den nächsten Spielen zu Punkten. Nach der gestrigen Leistung geht es jetzt in Richtung hinteres Tabellendrittel. Es wird sich zeigen, ob die Mannschaft damit umgehen kann.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Bacos Bence, Eckroth Marcel, Ulm Manuel, Wetzel Tobias

Drawert Steffen, Appeltauer Patrick, Theuer Kai

Frankenhauser Timo, Spehn Oliver, Maisel Daniel

Ersatzspieler:

Heinzle Andreas (56. Minute für Appeltauer Patrick), Schneidmüller Dennis (78. Minute für Maisel Daniel), Scharfenort Kai (84. Minute für Wetzel Tobias), Gaksch Patrick (86. Minute für Spehn Oliver), Hiller Manuel (ETW).

2. Mannschaft gewinnt gegen den letztjährigen Meister der Reserverunde

SV Bolstern – SV Langenenslingen 3:1

Die 2. Mannschaft gewann das Spitzenspiel der Reserve gegen den SV Langenenslingen mit 3:1. Der Sieg war nicht unverdient. Langenenslingen begann besser und hatte die ersten Chancen. Nach 10 Minuten konnten wir uns befreien. Jetzt starteten wir verheißungsvolle Angriffe über unsere Außen. Wachter Kilian und Schneidmüller Dennis konnten sich gut durchsetzen. Es dauerte aber bis zur 42. Minute. Erneut spielte sich Schneidmüller Dennis über Rechts durch. Sein Ball wurde lang und länger und senkte sich zum 1:0 über den Torspieler von Langenenslingen hinweg. So ging es in die Pause. In der 49. Minute konnten wir erneut jubeln. Gaksch Patrick trat einen Eckball scharf vors Tor. Der Ball landete ohne Berührung eines Mitspielers zum 2:0 im Tor. War dies die Vorentscheidung? Nein, Langenenslingen warf jetzt alles nach Vorne und konnte in der 75. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1 bejubeln. In der Folgezeit musste Hiller Manuel im Tor sein ganzes Können zeigen. In der 85. Minute zeigte der Schiedsrichter, nach einem Handspiel von Langenenslingen im Strafraum, auf den Punkt. Wachter Kilian ließ sich diese Chance nicht entgehen und vollendete sicher zum 3:1. Ausschlaggebend in diesem Spiel war der Wille zum Sieg. Dieser war bei uns von der 1. Minute gegeben und lässt auch für die nächsten Begegnungen hoffen.

Aufstellung:

Hiller Manuel

Schneidmüller Dennis, Wetzel Korbinian, Scharfenort Kai, Wachter Kilian

Renn Markus, Hoffmann Jens, Lang Marcel

Heinzelmann Andreas, Walter Philipp, Gaksch Patrick

Ersatzspieler:

Burgarello Salvatore, Fischer Marvin, Hoffmann Björn, Kutschkin Eugen, Mohn David.

Schmidt Christian im Tor hält den Sieg in letzter Sekunde fest

SV Bolstern – TSV Sigmaringendorf 1:0

Auch die 1. Mannschaft konnte einen Dreier einfahren. Der Sieg hing aber am seidenen Faden. Beide Mannschaften begannen nervös. Keiner wollte einen Fehler machen. Es ging bei beiden Mannschaften um den Anschluss. Klar war, dass der Verlierer sich im Tabellenkeller festsetzt. So war das Spiel geprägt durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Die Torspieler verlebten eine gemütliche 1. Hälfte. Sigmaringendorf hatte in der 25. Min. die Möglichkeit zur Führung. Der Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte waren wir dann der Führung näher. Rist Thomas ließ eine Chance ungenutzt und kurz vor der Pause versprang Frankenhauser Timo, in aussichtsreicher Position, der Ball. So blieb es, in einem schwachen Spiel, beim torlosen Unentschieden zur Pause. In der 2. Hälfte wurde es nicht viel besser. Wir spielten jetzt gefälliger und kamen zu Chancen. Leider waren diese nicht zwingend genug um Sigmaringendorf in Gefahr zu bringen. In der 58. Min. tankte sich Rist Thomas durch und erzielte das erlösende 1:0 mit einem satten Linksschuss ins untere rechte Eck. Wir wollten nachsetzen und schnell für klare Verhältnisse sorgen. Leider ging Kleiner Tenshi in der 61. Min. zu ungestüm zu Werke. Da er kurz zuvor bereits die Gelbe Karte sah musste er mit Gelb-Rot vom Platz. Da wir bereits vorher unser beiden Sechser ungeplant wechseln mussten, Theuer Kai musste verletzungsbedingt den Platz räumen und Drawert Steffen wurde vor Gelb-Rot geschützt, kam eine neue Situation auf uns zu. Wir stellten um und zogen Wetzel Tobias in die Viererkette. Sigmaringendorf drängte auf den Ausgleich. Wir hielten aber stand und ließen nur ganz wenig zu. Spehn Oliver kam und machte mit Rist Thomas ordentlich Betrieb bei Kontern. Einziges Manko war, dass wir diese nicht konsequent zu Ende spielten. In der 75. Min. dezimierte sich dann Sigmaringendorf und es war wieder der Gleichstand an Spielern auf dem Platz hergestellt. In der 85. Min. musste dann zu allem Übel auch noch Rist Thomas verletzungsbedingt den Platz verlassen. Sigmaringendorf versuchte nochmal alles und wurde fast belohnt. Nach einer unübersichtlichen Situation pfiff der Schiedsrichter in der 90. Min. ein Foul von Ulm Manuel, zum erstaunen Aller, im Strafraum. Sigmaringendorf wollte aber das Geschenk nicht annehmen. Schmidt Christian fischte den Ball aus dem unteren rechten Toreck. Er hielt den Ball fest und begrub ihn unter sich. Direkt im Anschluss an diese Situation pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Es war kein gutes Spiel. Viel wichtiger war, dass wir die 3 Punkte behalten konnten. Jetzt gilt es diese Woche gut zu arbeiten und zu hoffen, dass unsere beiden verletzten Spieler für das nächste Spiel fit werden. Es sieht aber, vor allem bei Rist Thomas, nicht gut aus.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Bacos Bence, Eckroth Marcel, Ulm Manuel, Kleiner Tenshi

Drawert Steffen, Theuer Kai, Maisel Daniel

Wetzel Tobias, Rist Thomas, Frankenhauser Timo

Ersatzspieler:

Appeltauer Patrick (55. Minute für Theuer Kai), Spehn Oliver (60. Minute für Drawert Steffen), Schneidmüller Dennis (85. Minute für Rist Thomas), Gaksch Patrick, Wachter Kilian, Hiller Manuel (ETW).

2. Mannschaft behält ihre weiße Weste bei den Heimspielen

SV Bolstern – TSV Sigmaringendorf 5:0

Die 2. Mannschaft machte den Anfang und siegte verdient mit 5:0 gegen den TSV Sigmaringendorf. In der 1. Hälfte taten wir uns noch schwer. Viele Stockfehler und wenig Durchschlagskraft waren maßgebend, dass es zur Pause noch 0:0 stand. Die beste Chance zur Führung hatte Walter Philipp. Das Zuspiel von Heinzelmann Andreas war zu ungenau. Unser Torjäger der letzten Saison wartet somit immer noch auf seinen ersten Treffer. In der 2. Hälfte spielten wir dann unsere konditionellen Vorteile aus. Strobel Marc brach in der 52. Min. mit dem 1:0 den Bann. Wenig später in der 62. Min., nach einem schönen Spielzug, das 2:0 durch Burgarello Salvatore. Die Gegenwehr von Sigmaringendorf war gebrochen. Kutschkin Eugen tankte sich in der 70. Min. durch und erzielte sehenswert das 3:0. In der 78. Min. durfte sich dann Heinzelmann Andreas mit dem 4:0 in die Torschützenliste eintragen. In einer einseitigen 2. Hälfte setzte dann Wachter Kilian mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 5:0 den Schlusspunkt. Die 2. Hälfte lässt für das nächste Spiel gegen den letztjährigen Meister, SV Langenenslingen, hoffen.

Aufstellung:

Hiller Manuel

Scharfenort Kai, Wetzel Korbinian, Hoffmann Björn, Kutschkin Eugen

Schneidmüller Dennis, Hoffmann Jens, Wachter Kilian, Gaksch Patrick

Heinzelmann Andreas, Walter Philipp

Ersatzspieler:

Burgarello Salvatore, Feicht Thorsten, Löffler Manuel, Strobel Marc

1. Mannschaft unterliegt dem Titelfavoriten aus Sigmaringen

SV Bolstern – SV Sigmaringen 1:4

Die 1. Mannschaft traf auf den SV Sigmaringen. Für viele Trainer der KL A2 gehören sie zu den Topfavoriten auf den Meistertitel. Sie begannen sehr druckvoll und stellten unsere Abwehr gleich zu Beginn vor große Probleme. Vor allem über ihre starke linke Seite kamen sie zu guten Aktionen. Bei der ersten Aktion konnte Schmidt Christian noch sehr gut reagieren. In der 8. Min. war er aber machtlos. Sigmaringen griff über die linke Seite an und in der Mitte verwerteten sie die Flanke zum 0:1. Von uns war bis zu diesem Zeitpunkt kaum etwas zu sehen. Wir waren nur mit Defensivarbeit beschäftigt. So langsam aber sicher befreiten wir uns und setzten immer wieder Nadelstiche. Vor allem nach gewonnen Zweikämpfen schalteten wir schnell um und spielten gefällig in die Spitze. Im Abschluss waren wir aber zu schwach um Sigmaringen in Gefahr zu bringen. In der 32. Min. tankte sich Rist Thomas am Strafraum durch. Er verlor den Zweikampf, setzte nach und sein Abpraller ging ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich. Die Freude war groß und wir spielten geschickt weiter. Unsere Defensive stand jetzt auch sehr sicher und Sigmaringen fiel in dieser Phase nicht viel ein. Kurz vorm Pausenpfiff setzten wir den nächsten Konter über Gaksch Patrick. Sein Schuss ging über das Tor. So blieb es beim 1:1 zur Pause. Nach der Pause übernahm erneut Sigmaringen das Kommando. Es gab viele Eckbälle und einige Schrecksekunden. Wir überstanden aber die Drangphase. Man merkte uns jetzt den Verschleiß an. Wir mussten wesentlich mehr tun und laufen als Sigmaringen. Uns schwanden die Kräfte. Beide Mannschaften entschieden sich, dass Wechsel an der Zeit wären. Sigmaringen brachte den entscheidenden Spieler. Kaum 5 Minuten in der Partie schoss er aus 25 Metern an den Pfosten und der Stürmer von Sigmaringen staubte zum 1:2 ab. Wir wollten uns nicht so einfach geschlagen geben und lockerten unsere Defensive. Rist Thomas hatte die beste Chance zum Ausgleich. Er spielte sich in den Strafraum und konnte gerade noch am Abschluss gehindert werden. Daraus resultierte ein Konter in der 82. Min. der die Entscheidung zum 1:3 brachte. Die Partie war gelaufen. Unsere Köpfe gingen nach unten. Wir bäumten uns noch einmal auf und hatten erneut die Möglichkeit zum Anschluss durch Spehn Oliver. Was folgte war eine parallele zum 1:3. Wieder wurden wir ausgekontert zum 1:4. Der Sieg war verdient, wenn auch im Resultat etwas zu hoch. Sigmaringen wird seinen Weg machen. Wir müssen unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen. Das dies in der Saison 2015/2016 nicht einfach ist zeigen die Ergebnisse. Wir wussten, dass es nach dem Umbruch schwer für uns wird. Wir müssen weiter an uns glauben um in den nächsten Spielen zu bestehen.

Aufstellung:

Schmidt Christian

Bacos Bence, Eckroth Marcel, Eckroth Marco, Kleiner Tenshi

Drawert Steffen, Appeltauer Patrick, Wetzel Tobias

Gaksch Patrick, Rist Thomas, Frankenhauser Timo

Ersatzspieler:

Spehn Oliver (52. Minute für Gaksch Patrick), Theuer Kai (56. Minute für Bacos Bence), Ulm Manuel (80. Minute für Appeltauer Patrick), Maisel Daniel (85. Minute für Wetzel Tobias), Wachter Kilian, Hiller Manuel (ETW).